Scotty hat eine Freundin

Hallo liebe Amphibien-Dater*innen :),

heute möchte ich euch von Scotty erzählen. Scotty ist gleichzeitig mein persönlicher Dr. McCoy aka „Pille“. Wir haben uns selbst vor Jahren in der fremden Dating-Galaxie kennengelernt und festgestellt, dass man niemals die eigene Mannschaft f***n sollte, wenn nicht einer von beiden auf einem fremden Planeten gebeamt werden soll. So entschieden Scotty und ich gemeinsam die Galaxien zu erobern und das ging auch eine ganze Weile sehr gut. Wir reden viel, wir erleben viel. Wir haben sehr oft sehr ähnliche Ansichten und manchmal auch sehr unterschiedliche Ansichten (Schandmaul IST Musik!!!!!!!). Scotty und ich sind ein Herz und eine Seele und trotzdem zwei völlig verschiedene Universen. Man kann sagen, unsere Beziehung ist so kompliziert wie die Relativitätstheorie von Einstein.

Ich bewundere Scotty. Ich mag seine kreative Art. Er ist lustig, wortgewandt und hat viele tolle Ideen. Ich liebe es, mit ihm stundenlang zu diskutieren und zu philosophieren. Er ist für mich ein wunderschöner Mensch, der so viel Liebe und Wärme ausstrahlt wie jede Sonne in der Galaxis. Er hat Ansichten, auf die ich alleine nie kommen würde. Und er ist so sensibel, zerbrechlich und funkelnd wie ein Kristall in seiner fragilen Pracht. Scotty kann so viel und braucht immer ein bisschen Anlauf, um selbst daran zu glauben. Ich habe immer an ihn geglaubt und werde das auch weiterhin. Scotty hat mir immer wahnsinnig viel Kraft gegeben und er wäre der Kamerad für den ich mich direkt in jede Schlacht mit einem BORG stürzen würde. Wir merken: Scotty ist ein Seelenteil von mir.

Genug von intergalaktischen Metaphern: Auf jeden Fall lief das mit Scotty sehr lange sehr „faszinierend“ und ausgezeichnet. Wie das mit so besten Freunden so ist. Aber dann kreuzte etwas unsere Flugbahn, mit dem ich in meinem vulkanisch perplexen Denken nicht gerechnet hatte: eine andere Frau.

Bevor die liebe Leserschaft hier aufzuschreien, dass da wohl jemand nicht aufgearbeitete Gefühle und Eifersüchte hat, will ich sagen: Stimmt!

Scotty, wir haben ein Problem

Nur, dass ich zu dem damaligen Zeitpunkt nicht damit gerechnet habe. Bzw. nicht damit rechnen wollte. Scotty war immer „mein“ Scotty, obwohl ich kein Anrecht auf ihn habe (abgesehen bei unseren Trekkie-Abenden, die lass ich mir nicht nehmen). Und Eifersucht ist ein ganz ganz schlimmes Gefühl, wie ich lernen musste.

Nicht nur, dass es deine eigene Seele davon so aufgefressen wird, dass von dir nichts mehr übrig bleibt. Es macht sehr viel kaputt. Und Scotty hat ziemlich viel Schaden davon tragen müssen und auch reparieren (ist halt der beste Mechaniker im Weltall). Scotty hat viel auf sich genommen, Scotty hat viel gemacht. Nicht alles, was Scotty macht, ist unbedingt richtig. Manche Aktionen haben bei mir auch Schäden hinterlassen, mit denen ich bis heute zu kämpfen habe. Aber da wir Vulkanierinnen ja ein anderes Schmerzempfinden haben, ist das eine leichte Übung…. meistens…

Neben der Eifersucht auf dieses neue fremde Wesen in unserem Kosmos, kam in mir die Frage auf: WARUM bin ich eifersüchtig?
Die lapidare Antwort: Verlustangst.

Ich habe Angst, etwas tolles, großartig wundervolles, wie Scotty zu verlieren. Ich habe Angst, dass ich in meiner Galaxie wieder alleine dastehe. Ich habe Angst, dass dieses Raumschiff nur noch von mir gesteuert wird. Dass ich irgendwie nichts mehr von Scotty großartig wunderschöner und wahnsinnig Fantasie und Schaffenskraft abbekomme, dass eine total gewöhnliche rationale Frau mir den Rang abläuft.

Die traurige Wahrheit ist, die Frau ist nicht mal gewöhnlich und langweilig… sondern hat wissenschaftlich mehr auf den Kasten als Scotty und ich gemeinsam und ist höchstwahrscheinlich auch ein General der Sternenflotte. Wobei ich definitiv optisch besser an Deck aussehe 😉

Die Liebe ist eine UNendliche Galaxie

Auf jeden Fall war plötzlich dieses UFO in meiner Umlaufbahn und nach einigen heftigen Gefechten hatte ich nun die Qual der Wahl: Mit aller Kraft versuchen diesen Fremdkörper aus meinem Orbit zu verdrängen – und höchstwahrscheinlich Scotty gleich mit, der mittlerweile da angedockt ist…. oder akzeptieren, dass das UFO offenbar kein Kosmos-zerstörendes Superalien ist und mich mit diesem neuen Planeten auseinander setzen.

Zu meiner Überraschung ist der Planet ganz nett. Und zu meiner zweiten Überraschung mag ich den Planeten auch recht gerne. Zu meiner dritten Überraschung haben sich nicht alle meine Ängste bewahrheitet. Aber durchaus einige.

Scotty fliegt jetzt lieber ein anderes Raumschiff gemeinsam mit der Sternenflotten-Generälin und beamt sich aber immerhin hin und wieder auf ne Cola und nen Burger vorbei.

Scotty beamt sich auch dann um die Ecke, wenn ich mal wieder eine Supernova auslöse und anfange Raumschiffe zu sprengen, weil meine Ängste die Oberhand gewinnen. Dann ist er da, nimmt mich in den Arm und zeigt mir, dass er immer noch ein super Mechaniker ist, der fast alles in meinem All heil machen kann.

Aber eben nicht mehr so oft wie früher. Eigentlich viel seltener. Es ist auch nicht mehr so oft so lustig wie früher. Und irgendwie dreht sich jetzt halt alles um den anderen Planeten. Und das macht mich sehr oft sehr traurig. Weil ich weiß, dass keine Sternenflotten-Generälin der Welt Scotty so tief, innig und bedingungslos lieben kann, wie ich es immer tun werde.

Mein Problem ist, dass ich viel zu viele Dinge Scotty aufgehalst habe. Oder erwartet habe, dass Scotty schon mit mir wuppt. So als Duo Infernale quasi. Dadurch habe ich leider sehr oft übersehen, dass ich viele Dinge auch selbst regeln kann und sollte, ehe ich wieder Scotty damit beauftrage, den Todesstern neu aufzusetzen.

Und eigentlich freu ich mich auch für Scotty, denn er braucht eine Sternenflotten-Generälin, die ihm den Ton ansagt, damit er auf eigenen Beinen stehen kann. Und ich weiß, dass er sie glücklich macht. Das freut mich auch sehr für ihn……sollte mal ihr Raumschiff einen Marderschaden habe, habe ich damit nichts zu tun 😉 Sind schon ganz okay die Beiden.

Aber auf der anderen Seite habe ich nun auch Zeit, mal meine Galaxy aufzuräumen. Und diese potthässlichen Andy Warhol Dosen wegzuwerfen 😉 Und vielleicht auch irgendwann mal Raum und Zeit zuzulassen für meinen persönlichen Planeten. Oder Ufo…. oder zumindest Raumtransporter. Bis dahin lerne ich auch zur Zeit sehr, dass ich auch Dinge selbst reparieren kann und dann mehr und bessere Zeit mit Scotty verbringen kann, wenn er will. Und ich warte.

In diesem Sinne: Bleibt verliebt, beamt euch glücklich weg
eure Miss Spock

1 Kommentar zu „Scotty hat eine Freundin“

Schreibe eine Antwort zu Allein sein ist auch geil – froschdate Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s